Ausbildung Baugeräteführer/in

Bewirb Dich jetzt um eine Ausbildung als Baugeräteführer/in

Du bist technisch versiert, arbeitest gerne mit und an Maschinen und das am besten unter freiem Himmel? Dann ist das Bauunternehmen bendl Dein Ausbildungsbetrieb für eine erfolgreiche Ausbildung als Baugeräteführer/in.

Ausbildungsbeginn ist der 01. September 2018

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Schulabschluss

Hauptschul- oder Realschulabschluss

Ausbildungsbeginn

01. September 2018

„Baggerfahrer“ – das ist der Traumjob vieler kleiner Jungs und Mädels, die im Sandkasten fleißig Gruben buddeln. Du träumst noch heute davon, einmal den Überblick über die gesamte Baustelle zu haben, Gruben auszuheben und Herr über die Baumaschinen zu sein?

Dann ist der Ausbildungsplatz zum/zur Baugeräteführer/in (Baumaschinenführer/in) wie für Dich gemacht.

Während Deiner Ausbildungszeit lernst Du nicht nur, wie Bagger, Kräne, Planierraupen, Betonpumpen, Fräsen, Walzen, Betonmischgeräte, Abrissfahrzeugen und viele weitere Geräte bedient werden.

Du erfährst auch, wie diese gewartet und repariert werden und erhältst eine tiefgreifende Ausbildung über den Aufbau und die Planung der Baustelle. Dabei steht Dir das gesamte Team des bendl Bauunternehmens in jedem Ausbildungsjahr mit Rat und Tat zur Seite!

Sende uns jetzt Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen und werde Teil unseres Bau-Teams – wir freuen uns auf Dich!

Es gibt mehr zu lernen als „nur Baggerfahren

Um ein/e Baugeräteführer/in zu sein, musst Du eine duale Ausbildung erfolgreich abschließen. Das bedeutet, Du verbringst Deine Ausbildungszeit in der Berufsschule, um theoretische Einblicke in die Arbeit zu erhalten, und im Ausbildungsbetrieb, um dort die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Dabei lernst Du den Umgang mit Vermessungsgeräten, um die Flächenaufteilung auf der Baustelle fachgerecht und entsprechend der Sicherheitsstandards umzusetzen.

 

 

Hinzukommt das Wissen über die Verarbeitung von Baustoffen und wie die Maschinen auf die verschiedenen Anforderungen auf der Baustelle abgestimmt werden. Nach Abschluss Deiner Ausbildung kennst Du dich auch mit der Bautechnik aus, also die Wartung, Umrüstung und Inbetriebnahme der Geräte.

Ein praktisches Maschinentraining auf unserem betrieblichen Freigelände verhilft Dir zur Sicherheit am Steuer der schweren Baumaschinen – natürlich darf auch die Führerscheinprüfung nicht fehlen.

Art und Dauer der Ausbildung

Grundsätzlich dauert die Baumaschinenführer-Ausbildung drei Jahre. Diese Zeit ist auch nötig, um alles in der Schule Erlernte in der Praxis korrekt umzusetzen. Deshalb prüft unser Team auf der Baustelle vor Ort immer Dein Wissen und lernt mit Dir, wie Baustellenpläne und Skizzen richtig gelesen und verstanden werden.

Auch bei Deinen ersten eigenverantwortlichen Aufgaben auf der Baustelle wirst Du unterstützt. Dies kann beispielsweise die Umrüstung des Radlagers auf den Transport von unterschiedlichen Baumaterialien sein. Oder auch eine einfachere Aufgabe wie die Säuberung der Baugeräte, damit sie am nächsten Tag sofort wieder einsatzbereit sind – dabei muss natürlich auf die Verkabelung geachtet werden, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Wenn Deine praktische Arbeit im Unternehmen und Deine Noten in der Berufsschule hervorragend sind, ist es möglich, die Ausbildungszeit auf bis zu zwei Jahre zu verkürzen.

 

 

  • Berufliche Vorbildung, z. B. durch ein Berufsgrundbildungsjahr oder der Besuch einer Berufsfachschule
  • Berufserfahrung, wenn eine einschlägige Arbeitserfahrung im Berufsbild Maurer/in vorliegt
  • Vorangegangene Ausbildungszeiten, z. B. beim Wechsel der Ausbildungsstelle oder -beruf
  • Schulische Vorbildung, z. B. Realschulabschluss (mittlere Reife) oder Abitur (Fachhochschulreife)
  • Teilzeitberufsausbildung, z. B. bei Pflege eines Angehörigen oder ein eigenes Kind
  • Vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung, wenn die Leistungen der Zwischenprüfung überdurchschnittlich sind

Anfroderungen an eine/n Baugeräteführer/in

Auf der Baustelle hat die Sicherheit oberste Priorität. Deshalb solltest Du neben deinem technischen, physikalischen und mathematischen Verständnis auch ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein mitbringen. Bei der täglichen Arbeit mit den massiven Baumaschinen musst Du Geschicklichkeit beweisen, um die Instandhaltung perfekt durchzuführen. Weitere Eigenschaften, die Du an den Ausbildungsplatz mitbringen solltest, sind:

  • Sorgfalt und Umsicht, um Gefahrenzonen rechtzeitig zu erkennen
  • Gute Noten in Physik, Mathe, Werken und Technik
  • Schichtdienst
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Gute Sehkraft / gutes Gehör
  • Naturwissenschaftliches Interesse
  • Geschicklichkeit

Deine Aufgaben als Baugeräteführer/in

Den ganzen Arbeitstag hinter dem Schreibtisch verbringen gehört definitiv nicht zu Deinem zukünftigen Aufgabenfeld als Baumaschinenführer/in. Vielmehr bewegst Du Dich den ganzen Tag an der frischen Luft – da sollte Dir der ein oder andere Regenschauer nichts ausmachen dürfen. Deine täglichen Aufgaben am Einsatzort umfassen:

  • Verladen und transportieren der Baugeräte auf die Baustelle
  • Prüfen, einrichten und sichern der Baugeräte
  • Baustellen-Skizzen verstehen und Aufgaben entsprechend umsetzen
  • Bedienung und Umrüstung der Geräte auf dem Bau
  • Baustellenplanung, um Gefahrenzonen zu vermeiden
  • Kontrolle und Wartung von Baugeräten
  • Transport von Baumaterialien, Aushub von Gruben
  • Aufbau der Baustelle
  • Vorbereitung und Absicherung der Baustelle

Deine Zukunfts-Perspektiven als Baugeräteführer/in

Nachdem Du Deine Ausbildung zum/zur Baugeräteführer/in erfolgreich im bendl Bauunternehmen abgeschlossen hast, stehen Dir vielfältige Karrierewege offen.

Baugeräteführer werden für den täglichen Baustellen-Einsatz im Hochbau und Tiefbau benötigt sowie bei der Gestaltung von Außenanlagen.

Durch Weiterbildungen und Seminare kannst Du Dich auf ein Aufgabengebiet spezialisieren und so Deine Expertise ausbauen. Mögliche Karrierewege nach Deiner Ausbildung können sein:

  • Spezialisierung auf eine Fachrichtung wie Baumaschinentechnik, Arbeitssicherheit, Baumaschinenprüfung
  • Baumaschinenmeister
  • Technischer Fachwirt

 

 

 

Ebenso möglich ist es, die Hochschulzulassung zu erhalten und beispielsweise Maschinenbau oder Bauingenieurwesen an einer Universität zu studieren.

Die Ausbildung zum/zur Baugeräteführer/in ist also ein solider Einstieg in Deine Karriere und wir freuen uns, Dich zum 01. September 2018 als Auszubildenden im Bauunternehmen bendl begrüßen zu dürfen!

Baugeräteführer-Referenzen

Um einen ersten Einblick in unseren Fuhrpark zu erhalten, findest Du hier einige unserer Baugeräte, die Du während und nach Deiner Ausbildungszeit uns bedienen wirst.

Jetzt bewerben als Baugeräteführer/in

Wir freuen uns über Deine Bewerbung

Als Auszubildender bist Du ein fester Teil des bendl-Teams. Als Ausbildungsbetrieb haben wir bereits mehr als 300 Schulabgänger unter Vertrag genommen, die auf aufschlussreiche Ausbildungsreiche und eine anschließende Festanstellung zurückblicken.

Von deinen Ausbildern als auch von Kollegen erhältst Du wertvolles Wissen und praktische Insider-Infos über das Betreiben der Baustellenfahrzeuge und -maschinen – also sende uns Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, inkl. Lebenslauf, Anschreiben und Zeugnissen, per Post oder E-Mail.

Bitte beachte, dass die E-Mail-Anhänge als zusammengefügte PDF-Datei gesendet werden sollten. Wir freuen uns, Dich in unserem Team begrüßen zu dürfen!

Du hast weitere Fragen zu uns oder der Ausbildung als Baugeräteführer/in? Unsere Personalverantwortliche Petra Dangel steht Dir gerne auch telefonisch für Deine Fragen zur Verfügung.

Per Post

Dipl.-Ing. H. Bendl GmbH & Co. KG
Bauunternehmen
Frau Petra Dangel
Lußweg 2
89312 Günzburg

Petra Dangel vom Bauunternehmen bendl aus Günzburg